Wenn es ernst wird stößt man in der EU an ihre Grenzen

Es ist schon interessant, wie die EU und auch Deutschland immer wieder von den Fehlern ihrer Vergangenheit eingeholt werden, oder?! Da schließt man Abkommen über Abkommen, einigt sich über die Größe und Form von Bananen, über Verpackungen, über Standards für den Durchmesser einer Pflaume (nein, das ist kein Witz), kurz man einigt sich über jeden kleinen Scheiß.

Aber eine Verfassung, gemeinsame Spielregeln, einen für jedes Mitgliedsland und alle die es zukünftig mal werden wollen gültigen Verhalten-Codex, also wirklich mal was wichtiges, das bekommt man seit nunmehr knapp 63 Jahren nicht auf die Reihe!

Wieso 63 Jahre, na ja 1952 fing alles an sich zu entwickeln und spätestens und spätestens 1967 mit der Gründung der EG hätte man Regeln aufstellen müssen! Spätestens als feststand, dass kein Gründungsmitglied der EU die Verträge von Maastricht vom 01.11.2015 einhalten konnte, hätte man Regeln gebraucht oder die Idee wieder beerdigen sollen!

Die Versäumnisse der Vergangenheit sind es, die uns jetzt einholen, nicht die paar tausend Menschen, die nun in die EU wollen!


…Deutschland hat seine Grenze zu Österreich geschlossen, andere folgen


 

Seit 1997 gibt es zwischen Deutschland und Österreich keine Grenzkontrollen mehr, bis heute. Keine 20 Jahre hat es gedauert, bis Deutschland die erste seiner Grenzen wieder geschlossen hat, keine Woche hat es gedauert, nachdem Frau Merkel lauthals verkündete, dass „das Grundrecht auf Asyl für politisch Verfolgte keine Obergrenze kenne.“ Sie hatte ja recht damit und ich war überrascht ob so einer mutigen Aussage, aber nun zeigt sich wie unüberlegt dieser Satz war, denn dieser Satz war und ist eine Einladung und wen wundert es denn dann bitte, wenn verzweifelte Menschen dieser Einladung folgen!

Liebe Politiker, erst denken, dann sprechen. Ein einfacher Grundsatz, aber ein wirkungsvoller. Ihr bekommt doch sonst auch jeden Satz von Medienberatern, Imageberatern und Anwälten in den Mund geschrieben. Also erzählt uns doch bitte jetz nicht, dass ihr nicht damit gerechnet hättet, dass so viele Menschen kommen würden und ihr eine Atempause für die Bearbeitung bräuchtet.

Man hat mal eben entschieden die Reisefreiheit der Europäischen Union, das worauf wir alle so unheilmich stolz waren und was die EU für den normalen Bürger noch einigermaßen erklärbar machte „einzuschränken.“ Das Schengenabkommen ist damit hinfällig und wieder fällt eine Grundregel in Europa einfach so weg, ohne dass es darüber eine demokratische Entscheidung gegeben hätte.


Eine Atempause?! Habe ich das heute wirklich so gehört?


Wäre es nicht so tragisch, müsste ich lachen! Ein Politiker sagt doch tatsächlich, dass es sich bei den Grenzkontrollen um eine notwendige Atempause handle. Unglaublich, wer fragt denn bitte nach einer Atempause für die Flüchtlinge!

Diese Menschen sind nicht gestern gemütlich in ein Flugzeug gestiegen und stehen nun plötzlich auf dem Münchner Flughafen! Diesem Menschen sind seit Wochen, Monaten und teilweise sogar Jahren auf der Flucht, zu Fuß, unter menschenunwürdigen Bedingungen auf irgendwelchen Schleppertransporten, sie schlafen draußen, haben keine medizinische Versorgung. Aber wer braucht die Atempause, Deutsche Beamte…


Und plötzlich sind sie da…


Schon vor Jahren machten sich Menschen auf den Weg – der syrische Bürgerkrieg dauert jetzt immerhin auch schon 5 Jahre – schon vor Jahren wurde die EU vor einer Welle von Flüchtlingen gewarnt, die sich auf den Weg nach Europa machen.

Wieso tun jetzt bitte alle wieder so überrascht, dass diese angekündigten Flüchtlinge nun tatsächlich ankommen. Die EU ist groß und über Land und über Wasser gut zu erreichen, die Wahrscheinlichkeit, dass Flüchtlinge sie nicht finden würden, war doch eher gering!

Man wusste, dass diese Menschen kommen, man wusste, dass sie Hilfe brauchen werden und dennoch tun nun alle so unheimlich überrascht. Nochmal, sie sind nicht vom Himmel gefallen, diese Menschenmassen waren sichtbar, sie waren die ganze Zeit über sichtbar und wenn nun jemand behauptet, man habe das im wahrsten Sinne nicht kommen sehen, dann fragt man sich doch, was unsere Aufklärungssateliten eigentlich taugen.


„Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“


Erinnern Euch die Ereignisse nicht auch irgendwie an die Vergangenheit, die wir eigentlich schon hinter uns gelassen haben wollten.

Länder die offen gegen Muslime hetzen und doch tatsächlich vor der Weltpresse sagen, dass sie keine Muslime in ihrem Land wollen. Man spricht von Gefängnissen, Strafen, von unwillkommenen Fremden.

Züge, die diese Menschen zusammengefercht an einen für die Insassen unbekannten Ort und in die Ungewissheit fahren. Lager in denen diese Menschen „untergebracht“ werden, bis man weiß, was man mit ihnen anfangen soll.

Willkommen in der EU, willkommen in der freien Welt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.